Sie sind hier: Arbeitskreis "Naturwissenschaft und Glaube" > Veranstaltungen des Arbeitskreises > Zurückliegende Veranstaltungen > 2016 > Symposium am 16.1.2016: "Naturalismus, Atheismus und christlicher Glaube" > 

Naturalismus, Atheismus und christlicher Glaube

Öffentliches Symposium am 16. 1. 2016 in Würzburg

14:30     Beginn der Vorträge im Hörsaal 127 der Neuen Universität Würzburg, Sanderring 2, EG
alle Räumlichkeiten besitzen einen behindertengerechten Zugang.

Prof. Dr. Dr. Gerhard Vollmer: "Gretchenfragen an den Naturalisten"

Dr. Katharina Peetz: "Konstruktiver Umgang mit dem neuen Atheismus"

 

An die Vorträge schließt sich eine Diskussionsrunde an. Sie wird eingeleitet durch drei Schlaglichter, in der unterschiedliche christlich geprägte Positionen wiedergegeben werden.

17:00     Ende der Veranstaltung in den Räumen der Universität,
Möglichkeit zum Nachgespräch bei Kaffee und Kuchen
in den Räumen der EmK Würzburg, Friedrich-Ebert-Ring 39

Inhalt

„Gott außen vor lassen“ bei der Untersuchung von natürlichen Phänomenen ist wohlbegründete naturwissenschaftliche Methode. Bei vielen Wissenschaftlern hat sie darüber hinaus den Charakter einer Weltanschauung angenommen und mündet häufig in Formen des Agnostizismus oder Atheismus. Wie wird diese sogenannte „naturalistische“ Haltung, die sich bei vielen Mitmenschen mehr oder weniger deutlich findet, begründet? Mit Prof. Dr. Dr. Gert Vollmer wird dazu ein herausragender Vertreter des Naturalismus zu Wort kommen, der sowohl in den Naturwissenschaften als auch in der Philosophie wissenschaftlich beheimatet ist.

Eine publikumswirksame und teilweise als aggressiv empfundene Form des Atheismus wird von Richard Dawkins vertreten. Wie kann man konstruktiv mit dem „neuen Atheismus“ umgehen? Frau Dr. Peetz hat sich fundiert mit verschiedensten Facetten des "neuen Atheismus" und seiner Rezeption in Naturwissenschaften, Theologie und Philosophie auseinandergesetzt.

Kurzvorträge, die christliche Positionen darstellen, leiten eine Podiumsdiskussion zu den beiden Themen ein. Dabei werden auch Vorstellungen vertreten, die Naturalismus mit Formen des Glaubens verbinden.

undefinedHier finden sie den Flyer

zu den Referenten:

undefinedGerhard Vollmer entwickelte die "Evolutionäre Erkenntnistheorie" und ist ausgewiesener Fachmann im Bereich Philosophie der Naturwissenschaften. Zudem arbeitete er wissenschaftlich als theoretischer Physiker. Seine naturalistischen Positionen werden übersichtlich in den "undefinedGretchenfragen an einen Naturalisten" wiedergegeben.

undefinedKatharina Peetz, Wissenschaftlerin am Lehrstuhl für systematische Theologie an der Universität des Saarlandes hat sich im Rahmen ihrer Promotion mit dem neuen Atheismus in seiner von Richard Dawkins vorgetragenen Ausformung und seiner Rezeption in der Theologie befasst. Ihre Arbeit ist als Buch erschienen und hat einige  undefinedDiskussionen  ausgelöst.